Moral – eine persönliche Betrachtung

Für unseren Gästeabend im November haben wir einen externen Redner, der das Thema aus seiner persönlichen Perspektive vorträgt. Verschiedene Fragen drängen sich mir auf:

  • Was ist Moral?
  • Wie dehnbar ist der Begriff?
  • Welchen Stellenwert hat das Thema heutzutage?
  • Was können unsere Gäste zum Thema beitragen?

Hier eine Definition:

„Sitte; bezeichnet – im Unterschied zur Ethik als Theorie der Moral – die normativen Regeln, die das Handeln von Menschen faktisch bestimmen bzw. bestimmen sollten, wobei Menschen auf den Verstoß gegen diese Regeln mit Schuldgefühlen reagieren. Die mores umfassten traditionell das Spektrum von den Konventionen bis zu sanktionsbewehrten Rechtsregeln. Bei Kant erfolgt eine Verengung und Vertiefung des Begriffs Moral auf die Autonomie des Gewissens jedes einzelnen, das allerdings wegen des Anspruchs auf Allgemeingültigkeit seiner Maximen konzeptionell an die Gesellschaft, bei Kant an die Menschheit, gebunden bleibt. Seit Hegel wird daher zwischen Moral, „Moralität” im Sinn individueller Überzeugung, und „Sittlichkeit” im Sinn von durch Recht und Verfassung gestütztem, historisch-kulturell bedingtem Institutionensystem einer Gesellschaft unterschieden.“

Quelle:  https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/moral-38236/version-261661

Sie sollten (wieder) dabei sein.

Der Gästeabend „Moral – eine persönliche Betrachtung“ findet statt:

Mittwoch, 13.11.2019 19:30

Im bremer Oelzweighaus, Kurfürstenallee 8. Eine von uns bestätigte Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Sie möchten auch noch teilnehmen? Melden Sie sich hier an.